Seine Kunst

Seine Kunst

Seine Kunst

Dr. Walter Hugelshofer, Kunsthistoriker aus Zürich schrieb 1951 sinngemäss:

«Unermüdlich trieb ihn sein Erlebnishunger auf abenteuerliche Fahrten in künstlerisch unverbrauchte Gegenden. Dort zog ihn das Urwüchsige und Elementare an. Er brachte die Eigentümlichkeiten der verschiedensten Volkstypen, Araber, Schwarze, Indianer, zu lebendigem Ausdruck. In spontanem Farbauftrag gelang es ihm, die Trockenheit der Steppen, das Feuchte der fetten Wiesen unseres Mittellandes oder die heisse Erde südlicher Landschaften den Betrachter fühlen zu lassen. Sehr früh schon hat er das farbige Spiel des Lichtes genossen und den Reiz der flüssigen Pinselschrift. Und immer wieder spürt man, welche Lust ihm das Malen war.»